• mhg protectit

Öffentliche Dienstpläne im Unternehmen


Dienstpläne bestehen quasi nur aus Informationen mit personenbezogenen Daten die auf Betroffenen rückzuschließen sind. Nicht nur der Name und das Geburtsdatum gehören zu den personenbezogenen Daten, sondern auch Einsatz- und Urlaubszeiten. In vielen Unternehmen wird es gehandhabt, dass die Dienstpläne in der kompletten Abteilung ausgehängt werden. Dies führt unter Anderem dazu, dass Schichten besser getauscht werden können oder Ansprechpartner bekannt sind.

Das Grundprinzip der Datenminimierung und Datensparsamkeit ist in einem solchen Dienstplan nicht zu erkennen. Durch Bekanntmachung von Urlaubs- und Fehltagen hat es die Folge, dass alle Einblick in die Privatsphäre der Betroffenen haben. Ein Recht auf Kenntniss haben aber nur Arbeitgeber und der entsprechende Arbeitnehmer.

Der Datenschutz bestimmt eindeutig, dass gegen den Willen der Betroffenen keine personenbezogenen Daten öffentlich gemacht werden dürfen, auch nicht innerhalb des Unternehmens.

Daher gilt:

  • Dienstpläne fallen unter den Datenschutz, da regelmäßig personenbezogene Daten veröffentlicht werden. Hierzu zählen auch Personendaten sowie Urlaubs- und Arbeitszeiten

  • Arbeitnehmer haben grundsätzlich keinen Anspruch, den Dienstplan aller Mitarbeitenden einzusehen

  • Die Veröffentlichung eines Dienstplanes darf nach Zustimmung aller Mitarbeitenden erfolgen

Um die Zustimmung aller Kollegen zu erhalten, müssen Einwilligungen unterschrieben werden. Ein anderer Lösungsweg wäre es, die Daten zu anonymisieren, deren Zuweisung des Betroffenen bekannt ist.

Ich berate Sie gerne über mögliche Strategien in Ihrem Unternehmen.

Quelle: Link

Kontakt

mhg protectit - Michael Haug

Heerweg 19

72116 Mössingen

BvD_Logo_Mitglieder.png
1532622225.png
Button-Unternehmen-DE-neg-e1543407034483

Tel.:  07473 / 24 0 94 – 0                                

​info@mhg-protectit.de

  • Grey Facebook Icon
  • Graues Xing
  • Grau LinkedIn Icon

© 2020 by mhg protectit